J.A.Z. Ehrenamt der Woche

J.A.Z. Helferstunden 2018 – 2020
13. April 2021

Ein Mühlenrad der Unterstützung in Bayreuth

Am 30. April 2021 veröffentlichte die Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Frau Eva Gottstein unser Mitglied Anke Boedege und J.A.Z. Bayreuth als Ehrenamt der Woche. Hier der Beitrag:

Jung und Alt zusammen – der Name, der für J.A.Z steht, ist in Bayreuth Programm. Genau vor drei Jahren, im April 2018, wurde der Verein gegründet, der seinen Mitgliedern ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung ermöglicht. Der eine Teil der rund 700 Mitglieder hilft anderen Vereinsmitgliedern beispielsweise beim Einkaufen, im Garten oder bei einem Arztbesuch. Im Gegenzug können diese Engagierten auf Unterstützung zählen, wenn sie selbst einmal Bedarf haben. Anke Boedege erzählt im „Ehrenamt der Woche“ von ihrem Engagement bei J.A.Z. Bayreuth Durch die Regionalzeitung wurde Anke Boedege auf J.A.Z. Bayreuth aufmerksam. Die 62-jährige Bekleidungsingeneurin hatte 2019 ihre Arbeit beendet und war auf der Suche nach einem Ehrenamt. Die Pandemie machte dieses Vorhaben nicht leichter. Anke Boedege J.A.Z. Bayereuth

Das Prinzip “Jund und Alt Zusammen”

Bei J.A.Z. – Jung und Alt Zusammen – Bayreuth wurde sie fündig. Der Verein macht sich stark für Zusammenhalt und ein eigenständiges Leben in Bayreuth und der Region. Mitglieder können sich finanziell entlasten, indem sie Leistungen untereinander tauschen oder durch ihre Hilfeleistungen ein Guthaben ansparen, das sie später selbst verwenden können, wenn sie Unterstützung benötigen. Das Netzwerk setzt sich durch die Organisation von Hilfeleistungen dafür ein, dass Senioren und Menschen mit Behinderung möglichst lange und selbstständig in ihrer vertrauten Umgebung leben können.

Das Engagement von Anke Boedege

Anke Boedege fährt für Senioren einkaufen oder fährt sie zu Ärzten. “Ich kümmere mich um vier Menschen jeweils einmal die Woche”, erzählt Boedege, die bei einem älteren Herr ihre ehrenamtliche Arbeit begann und mittlerweile circa 20 Stunden pro Woche ehrenamtlich tätig ist. „Ich bin diejenige, die hilft“, sagt  sie. „Aber es ist einfach toll zu wissen, dass bei J.A.Z Bayreuth jemand da ist, der auch mir unter die Arme greift, wenn ich jemanden brauche.“

Vieles geht während der Pandemie nicht

Ohne Corona würde Anke Boedege bei J.A.Z. noch eine Fahrradgruppe leiten, um Touren um Bayreuth zu machen. Sie hofft, dass das in diesem Jahr klappt. Außerhalb von Pandemiezeiten gäbe es innerhalb von J.A.Z zudem Spieleabende, Vorträge, Ausflüge und vieles mehr, was ein Miteinander ausmacht. “Unter den Helfenden gibt es eigenlich auch Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch. Das konnte bislang auch noch nicht stattfinden”, sagt Boedege wehmütig. 

Weihnachtsaktion im Fernsehen

Not macht erfinderisch und so startet der Verein Aktionen, die den Menschen trotz Pandemie eine Freude bereiten. Wie zum Beispiel die Weihnachtsaktion “Briefe gegen die Einsamkeit”, über die sogar der Bayerische Rundfunk berichtete. Anke Boedege und andere Mitglieder riefen dazu auf, Weihnachtsbriefe zu schreiben. Es kamen 1525 liebevoll geschriebene Briefe an, die an ältere, einsame Mitglieder und Bewohner von Seniorenheimen verteilt wurden. Ein Stapel mit Weihnachtspost

Der Verein J.A.Z. Bayreuth ging 2018 aus dem Vorgängerverein „Tauschen ohne Geld Bayreuth“ hervor und hat mittlerweile über 900 Mitglieder. Die Anzahl der Helferstunden war im Jahr 2018 mit 823 beziffert, steigerte sich in 2019 auf 3367 und im Jahr 2020 leisteten die Mitglieder 4068 Stunden Hilfe

Link zur Seite der Bayerischen Ehrenamtsbeauftragten